Events aus der Riegele
BrauWelt und Augsburg

BrauWelt intern

jeweils am 12.10. & 24.10.

Erlebt einen unvergesslichen Abend mit Fernsehkoch Martin Baudrexel, kulinarischen Köstlichkeiten, viel Humor und unseren Brauspezialitäten. Einmalig: Diese präsentiert unser 11-Sterne-Braumeister Frank Müller höchstpersönlich! Näher an unsere Biere kommt man also nicht ran. Auch Carsten Höppner...

Auch zukünftige BierExperten sind herzlich willkommen! Bitte vorher anmelden.
Hier ist das Logo des Riegele Honky Tonk
Das legendäre Kneipenfestival geht in die 25. Runde
10. - 22. Dezember 2018
Termine: 18.01./15.02./15.03./05.04./17.05./28.06.19
Events aus dem Riegele Land sponsored by neue szene

Am 20. Oktober 1907 hat der damalige FC Allemania, aus dem der BCA und später dann der FCA hervorging, sein nachweislich erstes Fußballspiel gegen den TV Augsburg II bestritten. Dieses historische Datum möchte der FCA exakt 111 Jahre später mit dem Retrospieltag feiern. Daher wird es im Rahmen der Partie gegen RB Leipzig am Samstag, 20. Oktober 2018, (15.30 Uhr) zahlreiche Aktionen geben, die an die „guten, alten Zeiten“ erinnern.

Im Video stellen Daniel Baier und Philipp Max die Aktionen im Mario Kart-Duell vor: http://bit.ly/MarioKart_FCARBL

Einmaliges Retro-Trikot in limitierter Auflage

Die Mannschaft spielt an diesem Spieltag einmalig in einem besonderen Retro-Trikot, das erst am Spieltag zu sehen sein wird und verschiedene Retro-Elemente enthält. Dieses einmalige Sondertrikot wird in einer limitierten Auflage von 1.111 Stück zum Preis von 74,95 Euro angeboten. Ab Montag, 1. Oktober, (9.30 Uhr) startet der Vorabverkauf über die FCA-Webseite www.fcaugsburg.de. „Das Retrotrikot ist zwar erst am Spieltag zu sehen, da es aber limitiert ist, wollen wir unseren Fans schon im Vorfeld die Möglichkeit geben, sich das einzigartige Trikot frühzeitig zu sichern“, sagt FCAGeschäftsführer Michael Ströll. Beim Kauf im Vorfeld kann der Käufer entscheiden, ob er das Trikot am Retrospieltag im Stadion abholen oder nach dem Spieltag zugeschickt bekommen möchte.

Alle Sitzplatztickets kosten nur 19,07 Euro

Zu diesem besonderen Retrospieltag bietet der FCA seinen treuen Fans auch besondere Ticketpreise an. So kosten alle Sitzplatzkarten, egal in welcher Kategorie, für einen begrenzten Zeitraum nur 19,07 Euro. Stehplätze sind für nur 9,07 Euro zu haben.

Samstag, 22. September, (12.00 Uhr) bis einschließlich Donnerstag, 27. September: Exklusiver Vorverkauf für Mitglieder und Dauerkartenbesitzer von bis zu zwei Tickets pro Mitglied/Dauerkartenbesitzer (Sitzplatz 19,07 Euro, Stehplatz 9,07 Euro)

Freitag, 28. September, (9.30 Uhr) bis einschließlich Donnerstag, 4. Oktober: Freier Vorverkauf (Sitzplatz 19,07 Euro, Stehplatz 9,07 Euro)

Ab Freitag, 5. Oktober, (9.30 Uhr): Freier Vorverkauf zu den normalen Tagesticketpreisen

Vorverkaufsstellen: Für den Verkaufsstart am Samstag, 22. September, (12.00 Uhr) richtet der FCA Vorverkaufsstellen an der Tageskasse der WWK ARENA vor dem Spiel gegen Bremen ein. Auch über die Ticket-Hotline 01803 019070 (*0,09 €/Minute aus dem deutschen Festnetz; max. 0,42 €/Minute aus dem deutschen Mobilfunknetz), den Online-Ticketshop unter www.fcaugsburg.de, das FCA-Service-Center (Bürgermeister-Ulrich-Straße 90) an der WWK ARENA und den FCA 1907 Store (Bahnhofstraße 7), sowie an allen Kartenverkaufsstellen der Augsburger Allgemeinen und ihrer Heimatzeitungen sind zu deren Öffnungszeiten Tickets für den Retrospieltag zu haben.

Rahmenprogramm auf dem Stadionvorplatz

Bereits ab 11.00 Uhr lädt der FCA alle Fans zum Retrospieltag ein, um sich auf dem Stadionvorplatz bei verschiedenen Attraktionen für Klein und Groß wie Kinderkarussell, Dosenwerfen, Kinderschminken, Zuckerwatte und vielem mehr auf das Spiel einzustimmen. Die FC-Allstars runden das Angebot für die Fans mit Live-Musik ab. Vor Stadionöffnung wird es dabei auf dem Vorplatz fanfreundliche Preise für Speisen und Getränke geben. Die Tram der Stadionlinie fährt an diesem Spieltag entsprechend früher. Der Fahrschein ist bereits im Stadionticket enthalten.

Stadionbesucher können sich auf Fan-Choreo freuen

Die Szene Fuggerstadt hat angekündigt, dass sie eine besondere Choreo zu diesem Spiel plant. Hier gibt es auch noch eine Überraschung am Stadioneingang für jeden einzelnen Besucher.

Oldtimer parken gratis

Am Retrospieltag können Fans, die mit einem Oldtimer mit H-Kennzeichen kommen, kostenlos in einem Sonderparkbereich an der WWK ARENA parken. Da die Kapazitäten begrenzt sind, ist dies nur mit vorheriger Anmeldung unter ticketing@fcaugsburg.de möglich.

Gewinnspiele und Pferdekutschen als alternative Anreisemöglichkeit

Zum Retrospieltag veranstaltet der FCA exklusiv für seine Mitglieder einige Gewinnspiele, zu denen sich die Mitglieder ab Dienstag, 25. September, (9.30 Uhr) über den Mitgliederlogin im Ticketshop registrieren können. Zu gewinnen gibt es 11 x 2 VIP-Tickets für den Retrospieltag, 111 Public-Tickets für diese Partie sowie einige begrenzte Plätze in Pferdekutschen, die die Fans am Spieltag auf besonders traditionelle Weise vom Augsburger Rathausplatz zur WWK ARENA bringen.

Ehemalige Spieler und langjährigste Mitglieder werden eingeladen

Zum Retrospieltags wird der FCA alle ehemaligen Spieler und die 111 langjährigsten Vereinsmitglieder einladen, ein Teil des Retrospieltages zu werden.

50% Rabatt auf die Bustour aus dem Allgäu

Beim Retrospieltag werden auch die beiden Bustouren aus dem Allgäu angeboten. Hier gibt es auf die Bustickets (FCA on Tour) von Lindau und Sonthofen jeweils 50% Rabatt. (pm/etz)

Rubrik: 

Florenz kommt nach Augsburg. Erstmals werden im Schaezlerpalais bedeutende florentinische Kunstwerke aus der Zeit des Barock und Rokoko ausgestellt. Sie gehören zur Sammlung der Familie Haukohl aus Houston, Texas. Die Sonderausstellung „Im Schatten der Medici. Barocke Kunst aus Florenz. The Haukohl Family Collection European Tour“ ist die größte Sammlung Florentiner Barockgemälde außerhalb Italiens. Anschließend macht die Ausstellung in weiteren europäischen Städten Station.

Erstmals in Deutschland zu sehen Die Sammlung korrespondiert hervorragend mit der deutschen Barock- und Rokokokunst, die in der Dauerausstellung des Schaezlerpalais zu sehen ist. In der Haukohl Collection, die Werke aus dem 16., 17. und 18. Jahrhundert umfasst, sind Gemälde von Jacopo da Empoli, Cesare Dandini, Giovanni Domenico Ferretti und Alessandro Gherardini vertreten. Der Sammler und Philanthrop Sir Mark Fehrs Haukohl, der die Ausstellung in Augsburg eröffnen wird, sagt: „Ich kann mir keinen Ort in Deutschland vorstellen, der sich besser als erste Station für die Ausstellung eignet als Augsburg mit seinen geschichtlichen Verbindungen zu Italien und den Großherzögen der Medici. Ich bin besonders stolz darauf, die Sammlung erstmals in Deutschland, der alten Heimat meines Urgroßvaters Robert I. Haukohl, zu präsentieren.“

Florierende kulturelle Entwicklung unter den Medici Ein Teilbereich der Ausstellung ist der florierenden kulturellen Entwicklung der Stadt Florenz unter der Herrschaft der Medici gewidmet. Vier lebendig wirkende Stuckreliefs von Antonio Monauti (1683–1746) zeigen barocke Porträts historischer Größen: Michelangelo Buonarroti, Niccolò Machiavelli, Marsilio Ficino, und den Universalgelehrten Galileo Galilei. Abgerundet wird die Kulisse in Augsburg durch den Herkulesbrunnen vor dem Schaezlerpalais. Er wurde von Adriaen de Vries geschaffen, der in Florenz ein Schüler von Giambologna war. Unter den Ausstellungsstücken aus der Sammlung der Familie Haukohl befindet sich auch eine im 19. Jahrhundert entstandene Kopie des von Giambologna geschaffenen Merkurs.

Bevor die Kunstsammlung der Familie Haukohl nach Augsburg kam, wurde sie im Rahmen der „Haukohl Family Philanthropies“ in verschiedenen Museen Nordamerikas gezeigt. Einige der seltenen Gemälde, die ausgestellt werden, sind eine Verkündigung von Alessandro Gherardini, die für König Friedrich IV von Dänemark gemalt wurde, sowie das großartige, von Cesare Dandini geschaffene Gemäldepaar, die Heilige Katharina von Alexandria und die Heilige Dorothea von Kappadokien, das zuletzt 1979 in der Royal Academy of London als Bestandteil der Nachlässe von Dashwood und Lord Le Despencer zu sehen war. Ein weiteres Meisterwerk ist Giovanni Domenico Ferrettis heiteres Meisterstück Harlekin und Colombina, das in der Tradition der Commedia dell’Arte steht.

Einige Gemälde in originalgetreuen Rahmen Alle Bilder bestechen durch prächtige Rahmen, die zum Teil aus dem 17. Jahrhundert stammen. Es lag Sir Mark Haukohl sehr am Herzen, einige Gemälde gemeinsam mit originalgetreuen Rahmen aus ihrer Entstehungszeit zu präsentieren. „Es war mir eine große Freude, auf verschiedenen Kontinenten Rahmen aus den richtigen Epochen ausfindig zu machen und diese wieder mit Gemälden aus derselben Zeit zu kombinieren. Viele Rahmen wurden im Laufe der Jahrhunderte ausgetauscht, um dem Zeitgeschmack oder kulturellen Vorlieben Rechnung zu tragen. In der Kunstsammlung der Familie Haukohl wird ein MediciGemälde in einem historisch passenden Medici- oder PalazzoPitti-Rahmen ausgestellt“, so Sir Mark Haukohl.

Begleitet wird die Europareise von einem umfangreichen, 288 Seiten starken Katalog mit Ausgaben in deutscher, englischer und italienischer Sprache. Wissenschaftliche Aufsätze von den renommierten Kunsthistorikern Eike Schmidt, dem Direktor der Gallerie degli Uffici in Florenz, James Bradburne, dem Direktor der Pinacoteca di Brera, sowie den vier italienischen Wissenschaftlern Federico Berti, Fabio Sotilli, Paolo Peri aus Florenz und Francesco Scasciamacchia aus Mexiko-Stadt bieten aufschlussreiche Einblicke.

Das Musée national d’histoire et d’art Luxembourg initiierte die Ausstellung und verantwortet den Katalog. Großzügige Unterstützung erfuhr das Projekt durch die Leir Charitable Foundation Luxembourg, SGG Group und CargoLux Airlines International. In Augsburg wurde die Ausstellung von der Stadtsparkasse Augsburg sowie der Kurt und Felicitas Viermetz Stiftung gefördert.

Der Sammler: Sir Mark Fehrs Haukohl Sir Mark Fehrs Haukohl ist ein Sammler und Philanthrop, der in Houston im US-Bundesstaat Texas zu Hause ist und den Vorsitz über den Verwaltungsrat von „The Vero Group“ innehat, welche das Familienvermögen der Haukohls verwaltet. Er ist ein erfahrener Börseninvestor, der früher als Geschäftsführer bei Salomon Smith Barney in New York tätig war. Darüber hinaus ist er Mitbegründer des Projekts „The Medici Archive“ in Florenz, Italien. Im Rahmen der philanthropischen Arbeit der Familie Haukohl, mit der das Ziel verfolgt wird, die künstlerische Bildung benachteiligter Bevölkerungsgruppen zu fördern, wurden der Erwerb zahlreicher Kunstgegenstände und viele Ausstellungen – vom J. Paul Getty Museum in Los Angeles bis zur National Gallery of Art in Washington D.C. – unterstützt.

Dauer: 20. Oktober 2018 – 20. Januar 2019
Zeit: Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr
Ort: Schaezlerpalais, Maximilianstr. 46
Größte Sammlung Florentinischer Kunst des 17. Jahrhunderts außerhalb Italiens

Besucherservice und Führungsbuchung: Tel.: 0821 324 4112 oder besucherservice-kusa@augsburg.de www.kmaugsburg.de (pm/etz)
Bildnachweis: © Haukohl Family Collection

Rubrik: 

Schauspieler Friedrich Mücke und Moderatorin Nina Eichinger begleiteten die Eröffnung

CINESTAR am Hauptbahnhof Wieder-Eröffnung mit Friedrich Mücke
Das "wiederauferstandene" Cinestar war 1999 das erste Cineplex-Kino in Augsburg und bietet heute 9 Säle mit 1600 Plätzen

19 Jahre danach sind wir wieder in den Hallen im Obergeschoss des Fuggerstadt-Centers das nun HELIOS heißt. Damals begrüßte Marlies Kieft - die ehemalige Inhaberin - diesmal wurde das von Moderatorin Nina Eichinger erledigt.

Schauspieler Friedrich Mücke, der aus Berlin angereist war, konnte einiges über „Ballon“ von Michael Bully Herbig erzählen, der krankheitsbedingt nicht anwesend war.

Danach durften die geladenen Gäste eine exklusive Preview des Films sehen.

Das "wiederauferstandene" Cinestar war damals das erste Cineplex-Kino in Augsburg und bietet heute 9 Säle mit 1600 Plätzen. Natürlich alle mit modernster Technik und bequemen Sitzen bis hin zum Relax-Sessel mit Beinauflage ausgestattet. Die Umbaukosten betrugen ca. 4 Mio. EUR.

Weitere Bilder der Eröffnung HIER

(Pit)

Rubrik: 

Das Junge Theater Augsburg ist ein Haus der Vielfalt - 2018 wird die Bühne 20 Jahre alt

In der im September 2018 beginnenden neuen Spielzeit feiert das Junge Theater Augsburg seinen 20. Geburtstag. Das JTA entstand als freie, professionelle Bühne aus dem vormaligen Kindertheater »Spielküche«, das von 1987 bis 1997 seinen Sitz im ehemaligen Hauptkrankenhaus hatte. Seit 1998 hat das JTA seine feste Spielstätte im städtischen Kulturhaus abraxas, wo es eine kleine Studiobühne und mehrmals im Jahr auch das abraxas-Theater bespielt. Schon in der Anfangszeit stand das Theater für eine vielfältige Kinder- und Jugendkultur. Im Lauf der Zeit entwickelte das JTA seine ganz eigene Handschrift mit liebevoll und aufwändig selbst entwickelten Stücken, oftmals inspiriert von besonderen Büchern und Geschichten. Ob »Peter und der Wolf«, »Rico, Oskar und die Tieferschatten«, »Giraffe & Krokodil« oder »Der Boxer – die wahre Geschichte des Hertzko Haft«: Oft begeistern die Produktionen nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch die erwachsenen Gäste.

Ein Theater mir drei Säulen: im abraxas zu Hause – in ganz Bayern unterwegs

Das JTA hat sich in den vergangenen Jahren stets weiterentwickelt und ist vorangegangen – sowohl was Inhalte und Themen anbelangt als auch in der Vernetzung mit der Stadt Augsburg – mit seinen Menschen, mit seiner Geschichte, mit Themen, Institutionen und Orten. Gespielt wird nicht nur im eigenen Haus, sondern an vielen Orten in der Stadt – egal, ob im Hoffmannkeller, in einer Schulturnhalle, im Bürgeramt oder auf dem Friedhof. Insbesondere mit den mobilen Präventionsstücken ist das JTA mit vielen Auftritten in ganz Bayern unterwegs und auch zu den Bayerischen Theatertagen war die Augsburger Bühne mehrfach eingeladen, zuletzt 2018 in Fürth mit »Samia läuft«. Drei Säulen gehören heute zum Jungen Theater: das Kinder- und Jugendtheater, die Arbeit am Theaterpädagogischen Zentrum (TPZ) sowie die Bürgerbühnenproduktionen mit Augsburger Bürger*innen verschiedener Generationen, Herkunftsländer, Kulturen und Religionen.

Das JTA: ein Haus der Vielfalt – Leben im Heute und im Morgen

In erster Linie entwickelt das JTA zwar Stücke für Kinder und Jugendliche. Doch in drei Spielclubs und weiteren Theaterprojekten – sowohl in Schulen als auch im JTA – stehen die Kinder und Jugendlichen selbst auf der Bühne. Es entstehen am Jungen Theater also ganz verschiedene Formate mit und für Kinder, Jugendliche und ihre Familien sowie die ganze Stadtgesellschaft: »Wir sind ein Theater für die Stadt Augsburg und empfinden uns als Haus der Vielfalt. Unsere Stücke und alle Projekte des JTA richten sich nicht nur an altersmäßig junge Menschen, sondern an alle, die neugierig und voller Entdeckergeist sind«, so Susanne

Reng, die das Theater seit 2016 gemeinsam mit Volker Stöhr leitet. Voller Entdeckergeist und nach vorn orientiert sind auch die Theatermacher selbst: »Für die Zukunft wünschen wir uns, dass sich das Junge Theater mit der gesamten Augsburger Kinder- und Jugendtheaterszene im abraxas als Kinder- Jungendtheaterzentrum weiterentwickeln und wachsen kann«, erklärt Volker Stöhr.

Ein Fest zum Spielzeitauftakt am 22. September

Wer das Junge Theater (noch besser) kennenlernen möchte, ist am 22. September herzlich zum Spielzeitauftakt mit Geburtstagsparty eingeladen. »Das Fest« beginnt um 15 Uhr mit einer Jubiläumsvorstellung von »Das Traumfresserchen« (für alle ab 4). Nach dem Nachmittagsprogramm für Kinder und Familien geht das Fest abends in die Erwachsenenfeier über. Weitere Programmpunkte: 16–17.30 Uhr: Kinderfest, 18–19 Uhr Grußworte und Speeddating mit dem JTA-Team, 19 Uhr: Kostümversteigerung, ab 19.30 Uhr: Grillen, Live-Musik, DJ, Party & Tanz. (pm/max)

Infos und Termine unter www.jt-augsburg.de.

Rubrik: 

Die 30 Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von CASH-N-GO-Mann Martin Seiler präsentieren nach ihrer Sommerpause wieder in voller Konzertlänge altbekannte und neuere Hits aus den Genres Pop, Rock, Jazz, Swing, Hip-Hop und R&B.

Da dies sicher das letzte Konzert von Greg is back im Reese-Theater sein wird (im Juni 2019 soll es abgerissen werden), gehen die 30 Sängerinnen und Sänger auch mit etwas Wehmut auf die Bühne. Trotzdem lassen sie es noch einmal so richtig krachen! (pm/max)

Abendkassenöffnung und Einlass 18 Uhr. Es herrscht freie Platzwahl.

Karten zu € 20,- (erm. € 14,- für Schüler, Studenten und Schwerbehinderte mit Ausweis) gibt es ab sofort:
- am Augsburger Hbf: Rehazentrum Halderstrasse (Bohus-Center)
- in Abg.-Göggingen: Optik & Akustik Heim (Bgm.-Aurnhammer-Str. 30)
- im Textilviertel: Gudjons-Apotheke (Friedrich-Merz-Str. 1)
- in Friedberg: Rosen-Apotheke (Altstadt, Ludwigstr. 3)

Weitere Infos: www.gregisback.de

Rubrik: