Events aus der Riegele
BrauWelt und Augsburg

Keine Nachrichten verfügbar.
Events aus dem Riegele Land sponsored by neue szene

In der September-Ausgabe haben wir im Reise-Special einen Städte-Kurztrip nach Bayreuth verlost und die Lehramtsstudentin Anna Bayer als Gewinnerin ermittelt. Nach ihrem Besuch in Oberfranken hat sie uns heute zum Dank mit einem Sixpack "Craftbeer" aus Bayreuth überrascht. Bis auf das Wetter hat ihr die Stadt sehr gut gefallen...

Danke Anna!

Rubrik: 

Das Mysterium des Staus

Unheimlich. Plötzlich gibt es in Augsburg etwas, was man bisher nur aus dem Fernsehen und dem Blockbuster-Kino kannte: Verkehrstaus.
Verwundert reiben sich seit ein paar Wochen Journalisten und kompetente Facebook-Kommentatoren die Augen und können nicht fassen, wie es dazu kam, dass gerade in Augsburg aus dem Nichts diese komisch langen, stehenden Reihen von... Autos und so auftauchten. Eine schlüssige Erklärung für dieses seltene Großstadtphänomen liegt bislang nicht vor.

Der Stau ist ein Mysterium. Er kommt, man weiß nicht woher, bleibt, und geht dann, man weiß nicht wohin. Gut, Volker Schafitel weiß es wahrscheinlich. Schuld ist sicher Kurt Gribl, allerdings ist der, glaubt man Volker Schafitel, auch am schlechten Wetter und womöglich am Scheitern der Jamaika-Sondierungsgespräche schuld.

Aber auch Rainer Schaal, vormaliger Umweltreferent und noch bei der CSU, raunt jedes mal, wenn es sich staut, wissend-verschwörerisch in den medialen Raum:

Hmhm...es staut sich...tja...wer ist daran wohl schuld? Komisch, hehehe...oder.? Ach, ich will nix g’sagt haben...nene...steht nur weiter im Stau...ich kann nix dafür..

Wenn man ihn dann fragt, schweigt er vielsagend. Wahrscheinlich vermutet er dieselbe Ursache wie Volker Schafitel, will mit der Veröffentlichung aber noch warten, bis er sein FDP-Parteibuch erhalten hat. Tja, bis dahin müssen wir unwissenden Dummerchen uns selbst einen Reim drauf machen. Der Baureferent arbeitet angeblich gerade an einer Antwort, aber wenn man die komplizierten Prozesse kennt, die einer schriftlichen Stellungnahme des Baureferates vorangehen, dann kann man sich schon einmal darauf einstellen, dass man vor Ostern keine Erleuchtung erfahren wird.
Gut, man könnte jetzt die verwegene These aufstellen, dass es vielleicht am Verkehr liegt, dass einfach zu viele Autos auf zu wenigen oder zu engen Strassen fahren. Aber das, nein, also, quatsch, das wäre zu...nein...ich will mich nicht noch weiter aus dem Fenster lehnen, solange die Experten schweigen...ich warte jetzt einfach...auf den Stau...und auf Antworten. (me)

Rubrik: 

Black Friday – Sechs Tipps für Schnäppchenjäger

Der Black Friday ist in Deutschland angekommen. Nachdem er in den USA schon lange der umsatzstärkste Tag im Jahr ist und dort traditionell das Weihnachtsgeschäft einläutet, hat er sich in Deutschland mittlerweile ebenso etabliert. Hierzulande sind es vor allem Online-Shops die am 24. November mit Rabatten und Angeboten die Kunden locken. Da die Anzahl der teilnehmenden Shops in jedem Jahr steigt, fällt es vielen schwer die Übersicht zu behalten. Aus diesem Grund haben wir einige Tipps für Sie zusammengestellt:

Tipp 1: Auswahl des Produkts
Um nicht ohne jeden Plan nach Angeboten zu suchen, macht es Sinn, vorher eine Liste mit Produkten aufzustellen, die für einen Kauf in Frage kommen. Außerdem hilft es, schon einmal schauen, was diese Produkte im Allgemeinen kosten. So hat man ein besseres Gefühl dafür, ob die Angebote auch wirkliche Schnäppchen sind.

Tipp 2: Budget setzen
Damit man nicht viel mehr ausgibt, als man eigentlich wollte, setzt man sich im besten Fall ein Budget pro Produkt. An dieses sollte man sich dann auch halten. Viele Händler versuchen Kunden damit zu locken, dass Produkte nur in geringer Stückzahl vorhanden sind oder die Angebote bald ablaufen. Da heißt es kühlen Kopf zu bewahren und sich nicht zu vorschnellen Käufen zu entscheiden.

Tipp 3: Angebote finden
Besondere Angebote und Rabatte gibt es von unzähligen Online-Shops und die Liste der Teilnehmer wird von Jahr zu Jahr länger. Wer eine Übersicht über die Rabattaktionen haben möchte, ohne dabei jede Seite einzeln zu besuchen, der findet diese auf den Black Friday Seiten von Shop-Aggregatoren, beispielsweise hier. Wer zusätzlich sparen möchte, kann sich vorab auf Gutscheinportalen Rabattcodes sichern, beispielsweise bei Sparheld. Hier sollte aber unbedingt vor dem Einkauf geprüft werden, ob sich die Gutscheine am Black Friday auch einlösen lassen.

Tipp 4: Vergleichen
Bei vielen Rabatten beziehen sich die Händler auf eine unverbindliche Preisempfehlung, die am normalen Markt eigentlich nicht genutzt wird, da sie über den üblichen Preisen liegt. Somit können sie beispielsweise Rabatte von 80% angeben, der Preis für das Produkt liegt jedoch deutlich darüber. Deswegen gilt: Man sollte immer auf den Preis schauen und nicht darauf, wie hoch der Rabatt ausfällt. Zudem hilft es, die aktuellen Preise auf verschiedenen Seiten zu vergleichen.

Tipp 5: Händler prüfen
Bei Rabatt-Aktionen wie dem Black Friday versuchen sich die Händler oftmals gegenseitig mit Angeboten zu unterbieten. Dennoch ist Vorsicht geboten wenn der Verbraucher einen Shop nicht kennt. Um auf keine Betrüger reinzufallen, sollte man sich vorher davon überzeugen, dass der Shop seriös ist. Hinweise geben beispielsweise die Widerrufsbelehrung aber auch Prüfsiegel oder Nutzerbewertungen.

Tipp 6: Bezahlung
Um sich auch hier vor Kriminellen zu schützen, sollten Verbraucher beim Bezahlvorgang nicht nur auf ein sicheres Netz zurückgreifen, sondern auch darauf achten, dass Ihre Informationen verschlüsselt weitergegeben werden. Außerdem ist es nicht ratsam per Überweisung zu zahlen, da diese nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Besser ist es Lastschrift, Kreditkarte oder Paypal zu nutzen. Falls die Ware nicht ankommt oder es andere Probleme gibt, greift entweder der Käuferschutz oder das Geld kann zurückgebucht werden.

(pit/pm)

Rubrik: 

Tag gegen Gewalt an Frauen
Aktion von Terre des Femmes
Fr. 24.11. am Maximilian-Museum

Gemeinsam gegen Gewalt: Männer solidarisieren sich am internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen & der Vernissage „Hol Dir Dein Leben zurück!

Rund um den 25. November - anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen und Kindern - gibt es weltweit Kundgebungen und Aktionen zur Verurteilung von Gewalt und zur Solidarität mit den Opfern.

In Augsburg findet am Freitag, den 24. November von 11:45 bis ca. 12:15 Uhr vor dem Maxmuseum in der Philippine-Welser-Straße das alljährliche Fahnenhissen statt, bei dem Frauen aus Kirche, Gesellschaft und Politik den Opfern von häuslicher und sexualisierter Gewalt ihre Stimme geben.

Unterstützt das Anliegen, gesellschaftlich gegen Gewalt, Unterdrückung und Ausbeutung Flagge zu zeigen!

Es gilt hinzuschauen, die Ursachen anzugehen, aufzuklären, ausreichende Hilfen für Opfer und Präventionsmaßnahmen sicher zu stellen.

Hier ein paar Fakten mit Bezug zu Augsburg:

In ihrem eigenen Heim leben Frauen am gefährlichsten. Das ist weltweit so, leider auch in Deutschland. Häusliche Gewalt ist die häufigste Ursache von Verletzungen bei Frauen: häufiger als Verkehrsunfälle und Krebs zusammen genommen. Jede vierte Frau wird in den eigenen vier Wänden misshandelt, geschlagen oder gedemütigt. Oft sind es die eigenen Partner, die zuschlagen.

2016 riefen im Augsburger Frauenhaus 457 Frauen an und baten um Hilfe. 108 Frauen und 116 Kinder fanden daraufhin Zuflucht in einer Wohnung des Frauenhauses, deren Adresse geheim gehalten wird. In 94% der Fälle misshandelte der Ehemann, Freund oder ein anderes männliches Familienmitglied die Frauen. In 87 % wurde regelmäßig Gewalt ausgeübt.

Am Samstag, den 25.11. um 11 Uhr eröffnet die Augsburger Terre des Femmes Städtegruppe in Kooperation mit Weißer Schrei - Kunstprojekte gegen Gewalt e.V. in der Stadtbücherei Augsburg die Ausstellung „Hol Dir Dein Leben zurück! !“

Die Ausstellung will sowohl Betroffenen Mut für einen Neubeginn machen und Hilfsangebote aufzeigen, als auch Unbeteiligte auffordern, nicht länger wegzuschauen. Die Ausstellung besteht aus 60 beschriftete Umzugskartons und zwei Hörstationen.

Birgit Geile, Leiterin vom Frauenhaus Augsburg, spricht einführende Worte.

Die Sängerin Isabell Münsch gestaltet zusammen mit Dominic Pavelt das musikalische Programm.

Lasst uns gemeinsam unsere Solidarität zum Schutz von Menschenrechten und zur Verurteilung von Gewalt an Frauen bei der Kundgebung vor dem Maxmuseum oder anlässlich der Vernissage in der Stadtbücherei öffentlich zum Ausdruck bringen!

Dauer der Ausstellung: 25.11. bis 9.12.2017 (am 27. und 28.11. ist die Ausstellung wegen Umbauten nicht zu sehen)
Öffnungszeiten: Mo- Fr 10.00 – 19.00 Uhr, Sa: 10.00 - 15.00 Uhr

(pit/pm)

Rubrik: 

Dramatischer Rache-Thriller von Fatih Akin mit Diane Kruger angelehnt an die von der Neonazi-Terrorgruppe NSU verübten Anschläge.

Von einem auf den anderen Tag gerät Katja Sekercis (Diane Kruger) Welt völlig aus den Fugen: Ihr Mann Nuri (Numan Acar) und Sohn Rocco (Rafael Santana) werden bei einem Bombenanschlag getötet. In ihrer Trauer gefangen, greift Katja zu Drogen, um den Tag zu überstehen.

Erst als die Polizei das Neonazi-Paar Edda Möller (Hanna Hilsdord) und ihren Mann André (Ulrich Brandhoff) verhaftet, kann Katja wieder etwas Hoffnung schöpfen. Ausgerechnet von Andrés Vater Jürgen (Ulrich Tukur) stammt der entscheidende Hinweis, der zur Verhaftung und dem anschließenden Prozess führt.

Katja nimmt in den Verhandlungen als Nebenklägerin teil und wird dort vom besten Freund ihres verstorbenen Mannes vertreten. Doch Danilo Fava (Denis Moschitto) bekommt von Tag zu Tag mehr Probleme, den Tricks der geschickten Verteidigung etwas entgegenzusetzen. Fassungslos muss Katja mit ansehen, wie die Gerechtigkeit in immer weitere Ferne zu rücken scheint. Muss sie eigenhändig dafür sorgen?

Am 23.11. startet der Film im Cinemaxx an der City-Galerie, wir verlosen 3 X 2 Tickets!

Wir verlosen 3x2 Tickets für "Aus dem Nichts" im Cinemaxx Augsburg.

Weitere Infos und Tickets gibt's direkt im Kino, auf www.cinemaxx.de/augsburg oder telefonisch unter 040 8080 6969 (täglich 10.00–21.00 Uhr). (max)

Rubrik: