Events aus der Riegele
BrauWelt und Augsburg

BrauWelt intern

Wir besuchen mit unseren Riegele BierExperten regelmäßig befreundete Brauer!
Events aus dem Riegele Land sponsored by neue szene

Lockerung der Maskenpflicht für Kulturveranstaltungen: Ab sofort auch auf der Freilichtbühne!

Seit 01.07. gilt in Bayern die Maskenpflicht für Besucher*innen von Kulturveranstaltungen nur noch, solange sie sich nicht an ihrem Platz befinden. Ab sofort greift diese Regelung auch bei der Musical-Gala »The Show Must Go On!« (noch bis 31.07.) und den beiden Konzerten der Augsburger Philharmoniker »Auf goldenen Flügeln« (21.07. und 01.08.) auf der Freilichtbühne am Roten Tor. Beim Ein- und Auslass und beispielsweise dem Gang zur Toilette muss ein Mund-Nase-Schutz unter Einhaltung des gebotenen Abstands getragen werden, sobald alle Zuschauer*innen an ihrem jeweiligen Platz angekommen sind, darf die Maske jedoch abgenommen werden.

Auf dem Kunstrasen, der Open-Air-Bühne im martini-Park, galt diese Regel bereits von Beginn an und wird selbstverständlich beibehalten. Auch beim Bach-Recital mit Linus Roth am kommenden Sonntag im Goldenen Saal des Augsburger Rathauses darf auf dem Sitzplatz angekommen die Maske abgenommen werden.

Die Eintrittskarten für sämtliche Veranstaltungen können mittlerweile nicht mehr nur online, telefonisch oder per Email bestellt und bequem zu Hause ausgedruckt werden, sondern auch wieder persönlich vor Ort im Besucherservice am Rathausplatz zu den gewohnten Zeiten erworben werden.
Auf dem Kunstrasen gibt es bereits wieder eine Tages- und Abendkasse sowie ein gastronomisches Angebot. Auf der Freilichtbühne bleibt die Abendkasse, ebenso wie die Gastronomie, vorerst noch geschlossen. Hier dürfen jedoch Getränke und Snacks mitgenommen werden. (pm/vk)

Rubrik: 

Konstanz auf der Trainerstelle – Tray Tuomie belibt Headcoach der Panther

Die Entscheidung ist getroffen: Tray Tuomie wird auch in der Saison 2020-21 Cheftrainer der Augsburger Panther sein. Der Vertrag mit dem 52-jährigen Deutsch-Amerikaner wurde um eine Spielzeit verlängert. Wie alle Spieler unterzeichnete Tuomie selbstverständlich auch die zusätzlichen Gehaltsverzichtserklärungen als Reaktion auf die Corona-Krise.

Tray Tuomie gehört bereits seit der Saison 2016-17 dem Trainerteam der Panther an und fungiert seit Mai 2019 als Headcoach des DEL-Clubs. In seinem ersten Jahr in Hauptverantwortung für die sportlichen Geschicke führte er sein Team sowohl in der Champions Hockey League als auch in der Deutschen Eishockey Liga in die Playoffs und konnte damit die internen Zielsetzungen erfüllen. Tuomie genießt im Club bei Offiziellen wie Spielern aufgrund seiner gewissenhaften, detailversessenen Arbeitsweise und seines engagierten und besonnenen Führungsstils hohes Ansehen.

Panther-Gesellschafter Lothar Sigl: „Tray Tuomie hat unsere Mannschaft in einer komplexen Situation übernommen und unsere Ziele trotz aller Widrigkeiten mit vielen Verletzungen, der Doppelbelastung Champions Hockey League und den damit verbundenen hohen Reisestrapazen oder einem Umbruch in unserem Trainerteam erreicht.“

Nach einer detaillierten sportlichen Analyse mit allen Beteiligten fiel mit etwas Abstand zur abgelaufenen Saison nun folgerichtig die endgültige Entscheidung, den im vergangenen Jahr eingeschlagenen Weg mit Tray Tuomie weiterzugehen.

„Leider findet seine Arbeit oft nicht die Anerkennung, die sie verdient. Dennoch möchten wir unbeirrt unseren Weg Seite an Seite fortsetzen und gemeinsam unsere Zukunft gestalten. Die Corona-Pandemie hat Tray die Chance geraubt, mit erfolgreichen Playoffs Werbung in eigener Sache zu betreiben. Umso wichtiger ist es uns nun, in der Krise, die das deutsche Eishockey noch lange massiv beeinflussen wird, auf und neben dem Eis für Konstanz zu sorgen und auch personell vernünftig zu handeln“, so Sigl weiter.

Coach Tray Tuomie über seine Vertragsverlängerung: „Es war richtig, dass wir speziell in der aktuellen Situation nicht überstürzt gehandelt und uns Zeit mit der Entscheidung gelassen haben. Jetzt freue ich mich dennoch umso mehr auf meine fünfte Saison als Teil der Augsburger Panther und hoffe, dass ich bald wieder mit meinem Team auf dem Eis stehen kann, um die Vorbereitung auf eine hoffentlich weitestgehend normale DEL-Saison aufzunehmen. Es wird großartig, wenn wir uns nach einer viel zu langen Pause wieder alle gesund und voller Lust auf Eishockey im CFS sehen können.“

Rubrik: 

Willkommen zurück! Teileröffnung des Titania am 07. Juli – Onlineticketkauf ab 05. Juli möglich!

Das lange Warten hat ein Ende! Nach fast 4-monatiger Schließzeit freut sich das Team des Titania Neusäß auf einen Neustart, der in zwei Teilen erfolgt. Zunächst wird ab dem 07. Juli 2020 die Badewelt öffnen. Am 13. Juli können auch die Saunagäste wieder die Anlage besuchen.
In den vergangenen Wochen hat das Bad die freie Zeit genutzt, um die ohnehin für Juni und Juli geplanten Renovierungs- und Wartungsarbeiten soweit als möglich vorzuziehen und sich auf die Wiedereröffnung unter den besonderen Anforderungen, die diese Pandemiezeit an uns alle stellt, vorzubereiten.
Um die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln umzusetzen, werden die Besucherströme sofern möglich geleitet und Abstandsmakierungen angebracht. Anhand eines mit dem Gesundheitsamt abgestimmten Hygieneplans wurde die Besucherzahl vorerst auf maximal 235 Gäste im Bad und 135 Gäste in der Saunalandschaft begrenzt.
Einen Mund-Nasenschutz-Schutz müssen die Besucher vom Eingangsbereich bis zu den Umkleiden tragen sowie beim Verlassen der Anlage nach dem Umziehen. In der badeigenen Gastronomie kann darauf verzichtet werden.
Damit Besucheranfragen besser organisiert werden können, wird ein Online-Ticket-Center auf der Webseite www.titania-neusaess.de installiert. Dort können bis zu 7 Tage vor dem geplanten Besuch Eintrittskarten sowohl für Einzeltarife als auch für Familien für feste Zeitfenster gekauft werden. Diese Online Tickets sind zeitlich fixiert und können vor Ort aufgrund der geltenden Kapazitätsbeschränkungen nicht verlängert werden. Es gibt jedoch für den Gast wesentliche Vorteile beim Online-Check-In: Der Besucher kann die Anlage bereits eine halbe Stunde vorher betreten und nutzt beim Eintritt eine Check-In-Schnellkasse.
Je nach Verfügbarkeit sind Restbestände direkt am Empfang vor Ort erhältlich. Für die Eintrittskarten gilt ein Sommertarif. In der Badewelt kann man für das 2 Stundenticket bis zu 3 Stunden (mit Onlineticket bis zu 3,5 Stunden) bleiben. Die Sauna ist bis zu 5,5 Stunden (mit Onlineticket bis zu 6 Stunden) beim Kauf des 3 Stundentickets nutzbar.
Die Öffnungszeiten sind in der Badewelt täglich 10 - 21.30 Uhr und in der Sauna täglich 10-22 Uhr. Wichtig ist, dass bei einem für die Badewelt gebuchtem Tarif kein Übertritt in die Sauna mehr möglich sein wird.
Attraktionen wie Sprudelliegen und Wasserfälle bleiben vorübergehend außer Betrieb, ebenso die Trichterrutsche. Die blaue Achterrutsche steht wie gewohnt zur Verfügung.
Saunen ab 60 Grad stehen Ihnen zur Verfügung, der osmanische Bereich im Obergeschoss muss bis auf Weiteres mit Ausnahme des Hamambeckens geschlossen bleiben.
Aufgüsse können aufgrund der aktuellen Situation nicht stattfinden. (pm/vk)

Rubrik: 

Der Thriller "Ein Schlag ins Gesicht" des Augsburger Schriftstellers Franz Dobler feiert Filmpremiere

Der Dobler-Roman "Ein Schlag ins Gesicht" wurde von Nina Grosse unter dem Titel "Nicht tot zu kriegen" verfilmt und hat am 10.08. um 20.15 Uhr im ZDF Premiere. In den Hauptrollen sind Iris Berben und Murathan Muslu zu sehen.

Simone Mankus (Iris Berben) ist eine reife Film-Diva mit bewegter Vergangenheit. Als ein Stalker ihr bedrohlich nahe kommt, engagiert sie einen wortkargen Ex-Polizisten (Murathan Muslu) als Bodyguard. Der Film zum 70ten Geburtstag von Iris Berben ist eine Hommage an sie und an das schillernde München der 60er- und 70er-Jahre. Regie führte Nina Grosse, die auch, angeregt durch Franz Doblers Kriminalroman "Ein Schlag ins Gesicht", das Drehbuch schrieb. (max)

Rubrik: 

CityFarm Augsburg erhält Auszeichnung der Vereinten Nationen - Augsburger CityFarm wird offizielles Projekt der "UN-Dekade biologische Vielfalt"

Die Freude der Augsburger Cityfarmer Ildikó Reményi–Vogt und Benjamin Vogt war groß, als Nicolas Liebig, Chef des Landschaftspflegeverbandes Stadt Augsburg e.V., ihnen den Sonderpreis der UN Decade biologische Vielfalt für „soziale Natur“ überreichte. Im Rahmen des Tages der offenen Gartentür wurde der festliche Akt am 28.6.2020 im blühenden Garten des kleinen Paradieses am Gablinger Weg begangen. Hier werden alte Gemüsesorten angebaut und Hühner, Enten, Bienen, Kaninchen und Schafe artgerecht und naturnah gehalten. Außerdem ist die CityFarm ein Ort der Begegnung und der Umweltbildung.

Natur als Chance für sozialen Zusammenhalt

Im Kern ging es den Preisrichtern darum, Natur als Chance für sozialen Zusammenhalt zu begreifen und die biologische Vielfalt zu fördern. Mit ihrem Saatgutprojekt haben die Geographin Reményi–Vogt und der Lehrer Vogt damit voll ins Schwarze getroffen. „Vom Aussterben bedrohtes Saatgut für die Zukunft und Ernährungssicherheit unserer Kinder zu bewahren, ist von existenzieller Bedeutung!“, sagte Ildiko Reményi Vogt während ihrer Dankesrede. Ein tragender Schwerpunkt des Urban Farming Projektes ist der naturnahe, ökologisch bewirtschaftete Gemüsegarten, in dem alte Gemüsesorten angebaut und vermehrt werden. Das überzählige Saatgut wird auf verschiedenen Saatgutbörsen an Interessierte weitergegeben

Saatgutbörse rettet regionale Pflanzen wie den „Roten Augsburger“

Die Aktiven des Vereins haben viel Zeit und Mühe investiert die regionale Geschmacksvielfalt zu bewahren. Dazu gehört zum Beispiel eine Paprikasorte mit dem treffenden Namen „Roter Augsburger“. „Diese Auszeichnung wertschätzt unsere Arbeit und gibt uns wieder Elan für neue Aufgaben“, so Benjamin Vogt. Zurzeit suchen die CityFarmer dringend ein Gewächshaus für die Anzucht von Jungpflanzen im Frühjahr 2021. Denn der derzeitige Partner steht nicht mehr zur Verfügung. „Unser Jungpflanzenverkauf und unsere Saatgutbörse sind ein sehr wichtiges Standbein unseres Projektes“, erzählt Vogt und hofft auf eine freundliche Gärtnerei, die ihnen als Kooperationspartner vierzig Quadratmeter beheizbare Gewächshausfläche zur Verfügung stellen kann. „Gerne sind wir dafür bereit mitanzupacken“, so Vogt.

Workshops, Umweltbildung und offene Gartentür

Das mehrfach ausgezeichnete Projekt ist eine lebendige, grüne Oase in den Stadt, an der gemeinschaftlich an einer langfristig lebenserhaltenden Umwelt gearbeitet wird. Ein Ort für Naturerfahrung, Selbermachen und Experimentieren mit den eigenen Fähigkeiten, für Miteinander und Gemeinschaft, für Weiterbildung und Erfahrungsaustausch. Über Workshops, Umweltbildung und Veranstaltungen, sowie dem monatlichen Tag der offenen Gartentür, bieten der Lehrer und die Geographin Interessierten die Möglichkeit die CityFarm mit allen Sinnen zu erfahren, mitzumachen oder als Ort der Entspannung und Besinnung im hektischen Stadtleben zu nutzen. Wie Nicolas Liebig es treffend zusammenfasste: „Der Sonderpreis der UN Decade biologische Vielfalt „Soziale Natur“ ist auf der CityFarm Augsburg genau am richtigen Platz!“

Kurzinfo CityFarm Augsburg:
Die CityFarm ist ein Urban Farming Projekt des Transition Town Augsburg e.V. und wurde 2011 im Norden Augsburgs gegründet. Die grüne Oase wird rein ehrenamtlich und gemeinschaftlich bewirtschaftet. Auf dem Gelände werden Hühner, Enten, Bienen, Kaninchen und Schafe artgerecht in naturnahen Gehegen gehalten. Die Schafe werden zur Landschaftspflege im innerstädtischen Gebiet eingesetzt, um artenreiche Biotope zu erhalten und zu schützen.

Bildunterschrift: Die Augsburger Cityfarmer Ildikó Reményi–Vogt und Benjamin Vogt mit Nicolas Liebig (rechts), Chef des Landschaftspflegeverbandes Stadt Augsburg e.V
Bild: Gerald Fiebig

Rubrik: